Menu
menu

WEGE FÜR DIE REALISIERUNG DER AUFGABEN AM PULS DER ZEIT

 

Die Forschungsstelle setzt es sich zum Ziel, Akteure der Polizei auf dem Weg zu anwendungsorientierten Forschungsergebnissen für eine problem- und zukunftsorientierte Organisationsentwicklung zu begleiten. Sie bündelt und unterstützt dabei Vorhaben in Bezug auf Untersuchungen in den verschiedenen Bereichen der Polizei- und Rechtswissenschaft, Sozio- und Kriminologie sowie der Sicherheitsforschung. Ebenso sollen die Entwicklung praxisbezogener Handlungsstrategien und Erfolgskontrollen/ Effektivitätsprüfungen laufender polizeilicher Maßnahmen im Fokus stehen, was in einem aktiven Wissenstransfer von Forschungsergebnissen in die Polizeibehörden münden soll. Zur aktuellen und zukünftigen Arbeit gehören neben Analysen zur Weiterentwicklung polizeilicher Arbeitsmethoden (Grundsätze und Standards) auch die Nutzbarmachung externer Erkenntnisse für die polizeiliche Einsatz- und Ressourcenplanung (strategische Planung) und der interne wissenschaftliche Austausch und Beratung in Lehre und Studium. Durch die Zielsetzung der Integration der Forschungsergebnisse und -methoden in die Lehre und weitere Projekte wird dem Anspruch der Weiterentwicklung der behördlichen Praxis Rechnung getragen.

Die Forschungsstelle steht zukünftig Angehörigen der Polizei Sachsen-Anhalt sowie Studierenden der FH Polizei zur Durchführung thematisch und zeitlich begrenzter Forschungsvorhaben hilfreich zur Seite und gibt Auskunft über die Möglichkeit von Forschungs-/ Drittmitteln.

 

 

Kontakt

FH Polizei Sachsen-Anhalt Stabsbereich II Forschungsstelle | Schmidtmannstraße 86 | 06449 Aschersleben

Email: forschungsstelle.fhs@polizei.sachsen-anhalt.de

Frau Marlene Tietz | Telefon: 03473/960 - 465

Frau PKin Katrin Eckermann | Telefon: 03473/960 – 493