Menu
menu

Eignungsauswahlverfahren

  • Vorauswahl
    Bearbeitung eingehender Bewerbungen:
    - Prüfung der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen durch den Auswahldienst der FH Polizei
    - Prüfung der eingereichten ärztlichen Unterlagen durch das Polizeiärztliche Zentrum
    Eine Einladung zur Teilnahme am Eignungstest erhalten Bewerber/-innen nach einer positiv verlaufenden medizinischen Vorauswahl und dem Erfüllen der allg. Einstellungsvoraussetzungen.    
  • Rechtschreibtest
    in Form eines Lückendiktates
  • Computergestützter Eignungstest (Intelligenzstrukturtest)
    Überprüfung von verbaler, numerischer, figuraler Intelligenz
    (figuralräumliche Intelligenzfähigkeiten), schlussfolgerndem
    Denken, Merkfähigkeit, Allgemeinwissen
  • Auswahlkommission
    strukturiertes Interview
  • Ärztliche Untersuchung
    Eine der Grundvoraussetzungen für die erfolgreiche Absolvierung des EAV ist die durch den polizeiärztlichen Dienst festgestellte Polizeidiensttauglichkeit.

 

Erläuterung: 
Bewerber/innen werden nach Auswertung der eingereichten Bewerbungsunterlagen und positiv verlaufender medizinischen Vorauswahl zur Durchführung des Eignungstestes an die Fachhochschule Polizei eingeladen.
An diesem Tag sind die Durchführung des Rechtschreibtestes, des Intelligenzstrukturtestes und das Gespräch vor der Auswahlkommission vorgesehen.
Für Bewerber/innen, die sich nach erfolgreich bestandenem Eignungstest mit sehr guten Testergebnissen auf der Rangliste platzieren können, findet am nächsten Tag die polizeiärztliche Untersuchung statt. Dies wird Ihnen am Ende des Testtages mitgeteilt. Sollten Sie für den Folgetag keinen Untersuchungstermin erhalten, wird diese Untersuchung zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen. Dazu erhalten Sie eine separate Einladung mit allen notwendigen Informationen.

Nach oben